Die Band


Ernesto Deissinger, voc/git
Bernhard Helmstreit, b
Max Blay, git/voc
Wyman Zitzmann, voc/harp
Raimund Betz, drums

Tipp: Namen in der Bildunterschrift anklicken. Das öffnet die Fotogalerien der einzelnen Musiker!




DIE WYMAN BLUES BAND / THE WYMAN BLUES BAND

Homepage: wyman-blues-band.com

Kontakt/Mails an: info@wyman-blues-band.com

Die Wyman Blues Band gründete sich im Sommer 2004 aus Mitgliedern der ältesten Weidener Rockbands, den HOOLIGANS und den DOWNLOOKERS. Die Musiker, die schon bei ihren Konzerten in den sechziger Jahren für Wirbel und Aufregung sorgten und der Presse manche Schlagzeile lieferten, waren nach dieser Gründerzeit auch in den siebziger, achtziger und neunziger Jahren in anderen Formationen aktiv. Diese Erfahrung bereichert heute das Spiel und das Programm der Band. Nach dem Motto »rau aber herzlich – und natürlich auch kein bisschen leise«, spielt man für junge und alte Fans, da gibt es kein Alterslimit nach oben oder nach unten.

 Eine viel gestellte Frage nach dem Namen der Formation soll auch hier beantwortet werden: Die Band benannte sich nach ihrem Mundharmonika-Spieler Wyman (Hans) Zitzmann. Der bärtige Bluesharper ist unter dem »Künstlernamen« Wyman bereits seit den sechziger Jahren in Weiden bekannt und berüchtigt. Zitzmann, damals noch ohne Bart und Waschbärbauch, sah dem Bassisten der Rolling Stones, Bill Wyman, zum verwechseln ähnlich – und er spielte damals auch Bass wie sein englisches Vorbild.

Die Wyman Blues Band (WYBB) besteht zur Zeit aus fünf Musikern. Die beiden Gründungsmitglieder sind jenseits der Schallmauer: Ernesto Deissinger (70) singt und spielt Gitarre, Wyman (Hans) Zitzmann (68) singt und bläst die Harmonika, meist die Bluesharp. Die beiden "Jungen" der Formation sind dann später eingestiegen. Raimund Betz, früher bei SixtySix, bearbeitet das Schlagzeug voller Tat- und Muskelkraft und mit dem nötigen Taktgefühl. Er ist mit 66 ins klassische Pensionsalter gewechselt. Bernhard (Bernie) Helmstreit zupft und slapt den Bass, manchmal den elektrischen, manchmal den Kontrabass. Er ist 56, spielt zwischendurch bei BLUESICK und gibt der Wyman Blues Band den jugendlichen Elan. Bei der Kabarett-Truppe »Die Schrägschrauben« sorgt er für die musikalische Begleitung und den Sound. Seit 2011 verstärkt Maximilian Blay (67) die Band. Er spielt die Sologitarre und liefert die heißen Licks. Max ist ein alter Kumpel von Wyman. Die beiden musizierten schon in den sechziger- und siebziger Jahren zusammen, unter anderem in den Formationen SPIRIT ROYAL AIR FORCE, THE FIGHT COERS und CLOUD NINE.
Unverkennbar orientiert sich die Band an den musikalischen Idolen der sechziger Jahre, wie zum Beispiel den Rolling Stones, an Eric Burdon und den Animals, den Pretty Things, an Eric Clapton und Van Morrison. Doch die Oberpfälzer Blueser haben bei ihren Recherchen in den Musik-Archiven auch entdeckt, dass ihre englischen Idole ihr Repertoire meist aus dem der alten amerikanischen Bluesbarden, Rock ’n’ Roller und Rhythm-and-Blues-Sänger schöpften. Und so ist die Musik der Wyman Blues Band nicht nur eine Reminiszenz an die Stars aus London und Liverpool, sondern auch an deren Vorbilder: Chuck Berry, Muddy Waters, Ray Charles, B.B. King, John Lee Hooker, Howling Wolf, Jerry Lee Lewis, J.J. Cale, Wilson Pickett, James Brown, Rufus Thomas und andere.

 Mit »Back to the roots« (zurück zu den Wurzeln) kann man einen Teil im Repertoire der Bluesveteranen umschreiben. Aber sie schätzen auch Klassiker der neueren Rockgeschichte, zum Beispiel Hymnen für die PS-starke Bikergemeinde, die auf Knaller von Creedence Clearwater Revival (CCR), von Steppenwolf und AC/DC abfährt. Mancher dieser Songs kommt dann in eigenwilliger Oberpfälzer Interpretation daher – aber bestimmt nicht leiser und nicht zahnloser als das Original. Die Musik aus den Röhrenverstärkern der Altrocker bringt noch immer die Wände aus hartem Oberpfälzer Granit zum wackeln.




Bild oben: Die Wyman Blues Band in aktueller Formation. Von links: Ernesto Deissinger, Bernhard (Bernie) Helmstreit, Max Blay, Wyman Zitzmann und Raimund Betz



THE WYMAN BLUES BAND BIOGRAPHY

The Wyman Blues Band started up in the summer of 2004, a joint
venture, combining two of the oldest rock bands in Weiden, the
 Hooligans and the Downlookers. These musicians, whose wild concerts made headlines in the 60s, moved on to 
play in various groups during the seventies, eighties and nineties. 
All this experience has served to bring their playing and the content of their program to a fine polish. After all those years these boys are getting increasingly popular. Their motto is: 
tough but good-natured. Just dont expect them to be quiet. They have 
fans of all sizes and shapes no age limits upwards or downwards.

 Many people ask why they’re called Wyman Blues Band. These blues
boys have taken the name of their bearded harpist Wyman (Hans)
 Zitzmann who has been using this stage name in Weiden, where he has 
been famous and infamous since the sixties. Back then, young
 Zitzmann, beardless and without a bear-belly, looked like the Rolling
 Stones bass player Bill Wyman and he used to play bass just like his
 model from England.


There are currently five members in the Wyman Blues Band. Two of them, the founders of the band, are
 touching the sound barrier. Ernesto Deissinger (over 70!) sings and plays guitar, Wyman (Hans) Zitzmann (68) sings and jams on harmonica, preferred the Bluesharp. Two newcomers joined the formation in 2009. Raimund Betz, former SixtySix drummer, is playing the cymbals and drums with touch and fullness of power. He jumped last year over the magic age of sixtysix. Bernhard (Bernie) Helmstreit plunks and slaps the electric bass or the contrabass. He is 56, supports if required the legendary BLUESICK, and gives the Wyman Blues Band a young and dynamic shape. At the cabaret ensemble »Die Schrägschrauben« he is responsible for backing music and sound mixture. Since 2011 Maximilian Blay (67) supports the band, he is the man for hot guitar licks and solos. Max is an old fellow of Wyman. They jammed side by side in the sixties and seventies in various Rock- and Blues formations, for example THE SPIRIT ROYAL AIRFORCE, THE FIGHT COERS and THE CLOUD NINE.

The band performs very recognizably songs of musical idols of the 
60s like the Rolling Stones, Eric Burdon and the Animals, the Pretty
 Things, Eric Clapton and Van Morrison. But these blues boys from
 Oberpfalz have discovered while researching in old music archives that 
their English idols often based their own repertoire on old American
 blues bards, rock ´n´ rollers and R&B singers. And that´s why the 
music of the Wyman Blues Band is not only hommage to the stars of
 London and Liverpool but also to their models, people like Chuck 
Berry, Muddy Waters, Ray Charles, B.B. King, John Lee Hooker, Howling
 Wolf, Jerry Lee Lewis, J.J. Cale, Wilson Pickett, James Brown, Rufus 
Thomas and others.

 Back to the Roots is one way of describing at least a part of the
repertoire of these blues veterans. But they also admire classics from 
more recent rock history, like the hymns of the horse-power hungry
 bikers who are into the hard stuff of the Creedence Clearwater Revival
 (CCR), Steppenwolf and AC/DC. Some of these songs are presented in
 original Oberpfalz interpretations not one decibel quieter than the
original and just as hard-edged. The music these old rockers blast out 
of their tube amplifiers always sets the hard, made-in-Oberpfalz
 granite walls a-rocking.

THE WYMAN BLUES BAND BIOGRAPHY can be used as Band Press Release


Picture above: The Wyman Blues Band in new formation. From left: Ernesto Deissinger, Bernhard (Bernie) Helmstreit, Max Blay, Wyman Zitzmann and Raimund Betz


Pressefoto